Lernen Sie die Backgammon Regeln und Spielen Sie online

Backgammon ist eines der ältesten Brettspiele der Welt, dass auch online immer mehr Fans findet. Wir erklären Ihnen auf dieser Seite die Backgammon Regeln und verraten Ihnen zudem, wo Sie dieses großartige Spiel online spielen können. Online finden Sie leicht einen Mitspieler oder können Backgammon lernen, indem Sie gegen den Computer antreten.

Das Spielfeld:

Um eine Partie Backgammon zu spielen, benötigen Sie folgende Utensilien:

• 15 schwarze und 15 weiße Spielsteine

• Ein Paar sechsseitige Würfel

• Einen weiteren sechsseitigen Würfel (Verdopplungswürfel) mit den Zahlen 2, 4, 8, 16, 32 und 64

• Ein Backgammon Spielbrett

Ein Backgammon Spielbrett besteht aus 4 Quadranten:

In jedem Quadranten befinden sich 6 Dreiecke, die auch Points oder Felder genannt werden. Die Felder wechseln sich in den Farben Schwarz und Weiß ab. Die Felder sind von 1 bis 24 nummeriert, wobei Feld 1 das Schlussfeld des Spielers und 24 das Schlussfeld des Gegners ist.

In der Mitte des Spielfeldes befindet sich die Bar, die das Spielfeld in zwei Hälften teilt. Die Bar ist darüber hinaus der Platz für geschlagene Spielsteine.

Die Backgammon Spielsteine werden wie folgt aufgebaut:

Schwarze Backgammonsteine:

• 2 Steine auf das Feld 1

• 5 Steine auf das Feld 12

• 3 Steine auf das Feld 17

• 5 Steine auf das Feld 19

Weiße Backgammonsteine:

• 2 Steine auf das Feld 24

• 5 Steine auf das Feld 13

• 3 Steine auf das Feld 8

• 5 Steine auf das Feld 6

Wenn Sie online spielen, müssen Sie sich um diese Aufstellung keine Gedanken machen. Hier erledigt die Software den Aufbau und überwacht zudem die Regeln von Backgammon. Sie können sich ganz dem Spiel widmen.

Wie spielt man Backgammon?

Ziel des Spiels ist es, seine Spielsteine um das Spielfeld herum in seinen Heimatquadranten zu bewegen und dann vom Spielbrett heraus zu würfeln. Der Spieler, der als erstes alle seine Spielsteine abgetragen hat, gewinnt das Spiel.

Beginn des Backgammonspiels:

Durch den Wurf eines einzelnen Würfels entscheiden die Spieler, wer mit dem Ziehen beginnt. Die höhere Zahl zieht zuerst. Die Augenzahl des ersten Wurfs beider Spieler (die nur einen Würfel werfen) ist zugleich die erste zu ziehende Punktzahl für beide Spieler.

Das Spiel:

Nehmen wir an, Sie würfeln eine 3 und eine 4. Sie können nun entweder mit einem Stein 3 und einem anderen 4 Felder ziehen oder mit einem einzigen Stein 7 Felder.

Wenn Sie ein Pasch würfeln, können Sie die Augenzahl doppelt ziehen. Würfeln Sie z.B. ein 5er Pasch, können Sie entweder mit 4 Steinen jeweils 5 Felder, mit 2 Steinen jeweils 10 oder mit einem Stein 20 Felder ziehen. Das macht einen Pasch natürlich besonders begehrt.

Während des Spiels bewegen sich die Spielsteine in einer U-Form von der Anfangs- zur Endzone, während der Gegenspieler gegengleich ziehen muss. Spieler 1 bewegt seine Steine von Feld 24 hin zu Feld 1. Natürlich beginnt nicht jeder Stein von Spieler 1 auf Feld 1 zu ziehen, da sie auf verschiedenen Feldern des Bretts aufgebaut sind. Die Spielrichtung der Steine ist aber immer die Gleiche, es wird niemals zurückgezogen.

Sie können Ihre Spielsteine nur auf ein freies Feld oder auf ein Feld legen, auf dem bereits Ihrer Spielsteine liegen. Liegen auf einem Feld 2 oder mehr Spielsteine des Gegners, können Sie keine Steine darauf ablegen. Liegt auf einem Feld nur ein Stein des Gegners, können Sie diesen Stein schlagen und er wird auf der Bar abgelegt (siehe auch Schlagen und Wiedereintritt von Spielsteinen).

Es wird abwechselnd gewürfelt und gezogen. Sie können nicht aussetzen, es sei denn, es kein legaler Spielzug möglich sind. Wenn Sie nur eine der beiden gewürfelten Augenzahlen ziehen können, müssen Sie der höheren den Vorzug geben.

Schlagen und Wiedereintritt von Spielsteinen:

Ein einzelner Spielstein auf einem Feld wird als „Blot“ bezeichnet und ist immer als Risiko im Spiel zu bewerten. Wenn ein gegnerischer Spielstein auf einem Feld landet, auf dem nur ein einzelner Spielstein liegt, wird dieser geschlagen und auf die Bar gelegt. Dabei muss der Gegner den Stein nicht auf dem Feld ablegen, auf dem geschlagen wurde, sondern es kann sich auch um ein vorübergehendes Ablegen handeln. Beispiel: Sie würfeln eine 2 und eine 6. Zwei Felder von Ihrem Stein entfernt liegt ein einzelner Stein Ihres Gegners. Sie können diesen Stein mit der 2 schlagen und dann 6 Felder weiterziehen.

Wurde ein Spielstein geschlagen, muss er von der Bar zurück ins Spiel gebracht werden und zwar in den Heimatquadranten des Gegners. Es sind keine anderen Züge erlaubt, bevor der Stein nicht zurück ins Spiel gebracht wurde. Um den Stein zurück ins Spiel zu bringen, müssen Sie eine Augenzahl würfeln, die mit einem freien Feld auf dem gegnerischen Heimatquadranten entspricht. Gibt es zumindest eine Möglichkeit, Ihren Stein zurück ins Spiel zu bringen, müssen Sie diese nutzen. Sie können Ihren Stein nicht aus taktischen Gründen auf der Bar belassen. Die Augenzahl eines Würfels genügt, um ins Spiel zurückzukommen. Danach können Sie den Stein entweder mit der Augenzahl des zweiten Würfels weiterbewegen oder mit einem anderen Stein ziehen.

Wenn sich alle 15 Steine eines Spielers in seinem Heimatquadranten befinden, kann er damit beginnen sie abzutragen. Die Würfel werden normal geworfen und die Spielsteine entsprechend der Augenzahl aus dem Quadranten (in Spielrichtung) vom Brett abgetragen. Würfeln Sie beispielsweise eine 4 und eine 1, können Sie jeweils einen Stein von den Feldern 1 und 4 entfernen.

Wenn es keine Spielsteine auf diesen Feldern gibt, müssen Sie andere in Ihrem Heimatquadranten vorwärtsbewegen.

Wenn Ihre Augenzahlen größer sind, als Sie zum Abtragen benötigen, müssen bei den Steinen auf den höchsten Feldern des Spielbretts beginnen. Beispiel: Sie würfeln eine 4 und eine 6, haben aber nur Steine auf den Feldern 1, 2 und 3. Sie können nun 2 Steine entfernen, wobei Sie zuerst den Stein auf Feld 3 und dann den Stein auf Feld 2 abtragen müssen.

Der Spieler, der zuerst alle seine Steine abgetragen hat, gewinnt das Spiel.

Backgammon Sonderregeln

Natürlich gibt es bei den Backgammon Spielregeln einige Besonderheiten. Diese betreffen sind zum Beispiel wieviel Punkte Sie für einen Sieg erhalten.

Gammon:

Ein Gammon wird gegeben, wenn Sie alle Ihre Steine abgetragen haben bevor Ihr Gegner einen einzigen Stein abgetragen hat. Der Sieg zählt dann zweifach.

Backgammon:

Ein Sieg wird dreifach gewertet, wenn der Gegner noch keinen Stein abgetragen hat und sich noch mindestens einer seiner Steine im Hauptfeld befindet.

Wetten mit dem Verdopplungswürfel:

Der Verdopplungswürfel dient dazu, die Wetteinsätze immer nachvollziehen zu können. Er ist mit 2er Potenzen bis 64 beschriftet, also 2, 4, 8, 16, 32 und 64.

Der Verdopplungswürfel befindet sich zu Beginn des Spiels im Besitz beider Spieler. Wähnt sich ein Spieler auf der besseren Seite, kann er die Verdopplung des Einsatzes fordern, indem er dem Gegner den Würfel überreicht.

Ein Spieler kann jederzeit die Verdopplung der Einsätze fordern, nachdem das Spiel eröffnet wurde. Er kann dies aber nur tun, bevor er gewürfelt hat. Der Gegner muss entscheiden, ob er die Wetterhöhung annimmt oder zurückweist. Weist er den Würfel zurück, hat er das Spiel verloren. Nimmt er den Würfel an, werden die Quoten entsprechend der Augenzahl des Verdopplungswürfels gültig. Nimmt er den Würfel an, befindet er sich in seinem Besitz und nur er kann weitere Verdopplungen der Quote anbieten.

Bei einem Gammon zählt die zuletzt aufgelegte Punktzahl des Verdopplungswürfels doppelt, bei Backgammon dreifach.

Beavers:

Hier handelt es sich um eine kleine Ausnahmeregel beim Verdoppeln. Nimmt ein Spieler den Verdopplungswürfel an und verdoppelt seinerseits unmittelbar, hat er das Recht den Verdopplungswürfel zu behalten.

Es gibt kleinere Varianten und Unterschiede in den Backgammon Spielregeln. Wenn Sie sich dazu entschließen, Backgammon um Geld zu spielen, dann müssen Sie vor einer Online Backgammon Partie immer die Spielregeln mit Ihrem Partner abstimmen. Natürlich wird dies nie die Basisregeln von Backgammon betreffen, sondern immer nur bestimmte Spielregeln für den Umgang mit Verdopplungswürfel, Gammon, Backgammon und Beaver sein.

Tavla Regeln

Tavla ist ein Spiel, das mit Backgammon eng verwandt ist. Der wichtigste Unterschied ist, dass der Verdoppelungswürfel nicht zum Einsatz kommt. Stattdessen werden drei Runden gespielt, welche sich in den Spielregeln leicht unterscheiden.

Die 1. Runde (Portas) folgt weitgehend den üblichen Spielregeln von Backgammon.

In der 2. Spielrunde (Plakoto) werden die Steine nicht nach den Regeln von Backgammon aufgestellt, sondern im jeweils ersten Feld der beiden Spieler. Zudem werden gegnerische Spielsteine nicht geschlagen, sondern blockiert. Ein blockierter Stein kann erst wieder gezogen werden, wenn der Gegenspieler seinen Spielstein weiterzieht.

In der 3. Spielrunde (Fevga) befinden sich die Spielsteine zu Beginn diagonal zueinander. Die Spieler bewegen sich nun nicht gegenläufig, sondern beide entgegen dem Uhrzeigersinn.

            Beste Casinos im Ranking
Rank Casino  Spiele
Mehr Casinos »