Die Geschichte des Roulettes – Herkunft und Entwicklung

Roulette bedeutet auf Französisch kleines Rad und ist ein Glücksspiel, bei dem ein Croupier eine Kugel in ein drehendes Rad wirft, auf dem es 37 oder 38 Sektoren gibt. Die Farben rot und schwarz werden alternierend auf die Zahlen 1-36 verteilt, während die 0 sowie im amerikanischen Roulette die 00 in Grün gehalten sind. Der Spieler setzt auf einzelne Zahlen oder Zahlenkombinationen, Bereiche, gerade / ungerade Zahlen oder Farben. Abhängig vom Einsatz kann der Spieler das bis zu 35fache seines Einsatzes gewinnen. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie Roulette gespielt wird, folgen Sie einfach unserem Link.

Roulette ist eines der Aushängschilder des Glücksspiels in der Casino Kultur geworden und wird seit einigen Jahren auch Online angeboten. Die Online Casino Branche hatte Roulette von Anfang an im Programm.

Frühe Geschichte Wie bei vielen Spielen in der Casinowelt ist auch die Geschichte des Roulettes nur teilweise geklärt und es gibt viele Theorien über die sehr frühen Ursprünge und die Entwicklung des Spiels.

Eine der Theorien über die Ursprünge des Spiels besagt, dass Roulette aus chinesischen Klöstern stammt. Über Dominikanermönche soll das Spiel von den chinesischen Mönchen nach Europa gelangt sein.

Andere Theorien beinhalten Bezüge zum Antiken Rom, wo Streitwagen auf die Seite gekippt und die Räder gedreht worden sein sollen, um sich die Zeit zu vertreiben. Eine weitere Variante besagt, dass Roulette von einem Rad Spiel abstammt, das zur Jahrmarktkultur des frühen und mittleren 16. Jahrhunderts in Europa gehörte. Einiges spricht jedoch dafür, dass das Jahrmarkt Rad nur lose mit dem heutigen Roulettspiel in Verbindung gebracht werden kann.

Der Erfinder des Roulettrades Während es über die frühe Geschichte des Roulettes nur lose Theorien gibt, sind sich alle Historiker darüber einig, dass das erste primitive Roulette-Rad von Blaise Pascal, einem französischen Wissenschaftler und Mathematiker des 17. Jahrhunderts erfunden wurde. Er war von der Idee besessen, ein Perpeto-Mobile zu erfinden und eines der Beiprodukte seiner Leidenschaft war das Roulette Rad.

Die meisten Forscher stimmen der These zu, dass Pascal der Erfinder des einfachen Roulette Rades war. Bezweifelt wird allerdings, dass Pascal seine Seele dem Teufel vermacht habe, um das Roulette Rad zu erfinden. Diese Theorie rührt vielleicht daher, dass die Summe der Zahlen von 1-36 666 ergibt und den Antichristen symbolisiert.

England im 18. Jahrhundert Die ersten Hinweise auf die Verwendung eines drehbaren Rades und einer Kugel als Spielutensilien stammen aus dem Jahre 1720 in England. Das Spiel Roly Poly wurde von Adligen und Gekrönten gespielt. Das Glücksspielgesetz von 1739 und 1740 verbot jedoch alle Glücksspiele in England, inklusive Roly Poly. Ein erfindungsreicher Bademeister namens Beau Nash schaffte es, die Glücksspielgesetze für kurze Zeit zu umgehen, indem er ein neues Spiel namens „Even-Odd“ (Gerade-Ungerade) erfand, das eine simple Form des Roulettes war. Auch dieses Spiel wurde 1745 für illegal erklärt.

Der französische Adel und das moderne Roulette Nach der relativ ruhigen Periode, die durch die Spielgesetze in England und anderen Europäischen Ländern verursacht wurde, kam Roulette im 18. Jahrhundert in Frankreich wieder auf. Prinz Charles von Monaco erkannte, dass die Einführung von Casinos ein Ausweg aus den ökonomische Problemen seines kleinen Königreichs sein könnte. Das Spiel wurde innerhalb des französischen Adels und des Königshauses sehr beliebt.

Das Roulette des späten 18. Jahrhunderts war dem heutigen Roulette sehr ähnlich. Die ersten modernen Roulette Räder wurden in Paris in Quasi-Casinos und Spielsalons um das Jahr 1796 eingesetzt. Die meisten Merkmale des modernen Roulettes waren schon vorhanden – die nummerierten Felder von 1- 36, abwechselnd in schwarz und rot, die gleichen Regeln und die gleichen Setzmöglichkeiten.

Die Gebrüder Blanc und Monte Carlo Zwei französische Unternehmer, Francois und Louis Blanc erfanden das Einzel Null Spiel im Jahre 1842. Zu dieser Zeit war das Glücksspiel fast in ganz Frankreich verboten, so dass sie nach Hamburg umzogen, wo sich das Spiel in Windeseile verbreitete. Das Roulette Spiel änderte sich nach der Einführung des Einzel Null-Spiels dramatisch, da der Hausvorteil von 5,26 auf 2,70 sinkt. Dadurch stiegen die geringeren Chancen in ihrer Beliebtheit und lösten die früher üblichen hohen Chancen ab.

Charles III, Prinz von Monaco wollte das Roulette einige Jahre später zurück nach Frankreich holen und betraute Francois Louis und sein Sohn Camille mit der Aufgabe. Louis nahm die Einladung an und reiste nach Monaco um das Vorbild für alle heutigen modernen Casinos zu gründen und zu betreiben. Im Jahre 1863 unterschrieb Blanc einen 50 Jahre Franchise Vertrag und baute die luxuriöse Monte Carlo Casino Anlage. Das Casino wurde zu einem Magneten für die reichsten und wichtigsten Mitglieder der Europäischen Gesellschaft und das Roulette Spiel erlebte in den höheren Gesellschaftsschichten eine Renaissance.

Blanc überzeugte die französischen Behörden vom ökonomischen Potential Monte Carlos und brachte sie dazu eine Autobahn zu bauen und das Bahnnetz nach Nizza auszudehnen. Diese Veränderung öffnete dem Casino den Rest der Welt und es kam zu einer Verbreitung des Spiels über die Grenzen Frankreichs hinaus.

Roulette kommt nach Amerika Roulette erreichte die Vereinigten Staaten im frühen 19. Jahrhundert über europäischen Siedler, die sich in New Orleans, Louisiana, niederließen. Das Spiel veränderte sich auf amerikanischem Boden, da viele Spielhalleneigentümer mit der Einführung einer 00 die Chancen erhöhen, dass die Bank gewinnt. Wegen der geringen Gewinne verlor das Spiel allerdings an Attraktivität.

Das Einzel 0 Spiel wurde von den meisten amerikanischen Casinos abgelehnt und die Doppel 0 wurde die akzeptierte Spielform. Diese Spielvariante wurde während der Goldrauschperiode in Kalifornien sehr beliebt. Das Spiel stellte eine gelungene Abwechslung für die Spieler dar, die hauptsächlich mit Karten um Geldgewinne spielten.

Das Roulette im 20.Jahrhundert Zur Jahrhundertwende und zu Beginn des 20. Jahrhunderts gewann Roulette weiterhin an Verbreitung in der Welt, insbesondere in Frankreich und Amerika. Bis zum 2. Weltkrieg vergnügten sich die Amerikaner am drehenden Roulette Rad und setzten auf die rollende Kugel. Durch den 2. Weltkrieges kamen neue Spiele in die USA und die Amerikaner verloren das Interesse an Roulette. Craps und Black Jack wurden beliebter als Roulette, da diese Spiele potenziell gewinnbar sind.

Das Amerikanische gegen das Europäische Roulette Wegen der unterschiedlichen Spielvorlieben haben sich in der Geschichte des Roulettes zwei verschiedene Formen ausgebildet. Das amerikanische Roulette Rad enthält 38 Zahlen, inklusive 1-36, der Null und der Doppel 0. Durch die hinzugefügte Doppel 0 ergibt sich einen Hausvorteil von 5,26 Prozent. Vereinfacht bedeutet dies, dass das Casino für jede gespielten 100,- Euro 5,26 Euro Profit generiert.

Das europäische Roulette Rad enthält 37 Zahlen inklusive 0 und 1-36. Mit nur einer 0 ergibt sich ein geringerer Hausvorteil von 2,70 Prozent. Das Casino erhält für jede gespielten 100,- Euro also nur einen Gewinn von 2,70 Euro.

Weitere Unterschiede zwischen den beiden Spielformen sind die Farben der Spielchips. Die amerikanischen Casinos geben ihren Spielern Chips in unterschiedlichen Farben, was es den Croupiers einfacher macht, die Spieler voneinander zu unterscheiden. Europäische Casinos vertrauen auf die Erinnerungsfähigkeit der Spieler und die Chips haben die gleiche Farbe. In Europa benutzt der Croupier einen langen Stock, um die Chips einzusammeln (bekannt als Rechen), während amerikanische Croupiers ihre Hände verwenden.

Ein weiterer Vorteil des europäischen Roulettes ist, dass der Spieler die en Prison Regel nutzen kann, wenn die Kugel auf die 0 fällt. Diese Regel erlaubt es dem Spieler, sich entweder die Hälfe der platzierten Wetten auszahlen zu lassen oder die Einsätze für die nächste Runde stehen zu lassen.

Roulette heute Roulette erfreut sich in europäischen ‚Land’-Casinos größerer Nachfrage als in amerikanischen Casinos. Die Spieler wissen, dass europäische Casinos mit der einfachen 0 einen geringeren Vorteil haben und ziehen diese Spielversion vor.

Online Roulette Bei der Einführung der Online Casinos vor über 10 Jahren hat niemand bezweifelt, dass Roulette als eines der ältesten und respektiertesten Casinospiele in das Online Angebot der Casinos aufgenommen werden muss. Der Einschluss von Online Roulette ermöglichte es den Spielern, sowohl die europäische als auch die amerikanische Version des Spieles bequem von zu Hause aus zu spielen, unabhängig aus welchem Staat oder Kontinent sie kommen.

Eines der offensichtlichen Unterschiede zwischen Roulette in ‚Land’ Casinos und Online Roulette sind die Ablenkungen um den Spieltisch herum und die lärmende Umgebung im Spielsalon. Es gibt Spieler, die das Spiel alleine bevorzugen, da die Ablenkungen beim Einsatz und der Kalkulation der besten Chancen stören können. Online Roulette ist darüber hinaus vollautomatisch, so dass man dem Croupier nicht ständig auf die Finger und die zusammengeschobenen Chips schauen muss.

Wie bei fast allen Online Casino Spielen werden beim Online-Roulette Zufallszahlengeneratoren verwendet, die das Rad drehen und die Kugel zufällig landen lassen. Das Roulette Rad in ‚Land’ Casinos weist oft Ausbuchtungen und kleine Unebenheiten auf, die sichern, dass die Kugel sich einige Runden dreht, bevor sie liegen bleibt. Obwohl dieser Aspekt im Online Casino nicht zu finden ist, gibt es normalerweise keine Probleme, wenn wenn der Spieler auf einer bewährten und seriösen Seite spielt, die einen anerkannten Softwareprovider benutzt. Die veröffentlichten Chancen des Online Casinos sollten geprüft werden, bevor man entscheidet auf einer Seite zu setzen.

Eine der Eigenheiten von Online Casinos sind Boni, die in ‚Land’ Casinos normalerweise nicht vorkommen. Diese Boni sollen den Online Spieler ermutigen, sich an ein bestimmtes Casino zu binden und können sein geplantes Einsatzgeld für das Spiel am Roulette-Rad verdoppeln. Mit den richtigen Bonuskombinationen und etwas Glück kann ein Spieler den Hausvorteil überbieten.

Durch die Online Casinos hat Roulette ein come back in den Vereinigten Staaten erlebt, nachdem es viele Jahrzehnte im Abseits gestanden hat. Durch die vorteilhaftere europäische Variante, die den Nordamerikanern durch die Online Casinos zugänglich wurde, hat sich das Spiel wieder mehr Respekt verschafft. Online Roulette ist zu einem Spiel geworden, das es jedem Spieler ermöglicht, die Spannung und Unterhaltsamkeit des drehenden Rades zu genießen und die Landung der Kugel auf der persönlichen Glückszahl zu erleben.

            Beste Casinos im Ranking
Rank Casino  Spiele
Mehr Casinos »